Pfadfinder Allgemein



Wir sind nicht von gestern!

 

Die Christliche Pfadfinderschaft legt Wert auf ihre Tradition.

Die Ideen auf die sich ihre Arbeit stützt, sind zeitlos.

 

           Hilfsbereitschaft

 

           Dienst am Nächsten

  

           lebendiges Christentum

 

           keine ideologische Bindung

 

           - “Learning by doing

 

           - “Jugend führt Jugend

 

           demokratisches Denken und Handeln

 

           das Leben in einer Gemeinschaft

 

           Verzicht auf Rausch- & Suchtmittel

 

Unser Denken und Handeln ist in die Zukunft gerichtet und obige Erkentnisse bieten uns eine Perspektive.

 

Tradition: ja. Aber wir sind bestimmt nicht von gestern!

 

 

 

 


Unsere Tracht


Die Tracht besteht aus einem grauen Hemd mit aufgesetzten Taschen, sowie einem blauen Halstuch, das unter dem Kragen getragen wird. Zum Halstuch tragen wir stammesspezifische Halstuchringe.

Auf der Rückseite des Halstuches befindet sich unser Ortsringabzeichen, das Beilstein-Schild.

Meutenführer und Meutenhelfer haben den grünen Wolf als Abzeichen auf der rechten Tasche, Akkelas das Abzeichen mit dem roten Wolf.

Mitglieder der GWvW-Führerrunde erkennt man außerdem an den schwarz-weißen FüRu-Streifen.

 

Auf der linken Brusttasche ist die Bundeslilie in blauem Schild (unser Bundeszeichen) aufgenäht, direkt darüber tragen die Zeichenträger ihre Ständenadel (Knappen, Späher und Kreuzpfadfinder).

 

 

 

 


Auf der rechten Brusttasche wird der Wolfskopf für Meutenhelfer, -führer und Akelas getragen.

Über der linken Brusttasche kann nach der ersten Aktion im Ausland das Deutschland- bzw. Europaband aufgenäht werden.

Abzeichen von Aktionen können auf dem linken, auf dem rechten Ärmel kann das Stammesabzeichen getragen werden.

 

Wölflinge tragen grüne Hemden, den Wolfskopf in der Rudelfarbe und grüne Halstücher.

 

Zusätzlich können sich besonders fleißige Wölflinge die Grauwolfnadel verdienen.

 

 

 

 

Mit der einheitlichen Tracht drücken wir unser Gemeinschaftsgefühl und den "wir sind alle gleich"-Gedanken aus.

Damit möchten wir die Ausblendung sozialer Unterschiede erreichen.

Deshalb tragen wir die Tracht selbstverständlich zu jeder Pfadfinderaktion vollständig.

 

 

 

Losung


Alle Mitglieder der CPD stellen sich gemeinsam mit den Pfadfindern in aller Welt unter die Losung:

 

          Allzeit bereit! / (engl.) be prepared

 

 

Motto


Bei uns ist es Tradition, dass jeder Stamm sich zusätzlich zur Losung noch ein eigenes Motto gibt.

 

Das Motto des Stammes lautet "Carpe Diem", das des Neuanfangs "Vita Fruimur"

 

 

 

 


Ein Hauch von Abenteuer...


 

liegt immer in der Luft, wenn von Pfadfinderarbeit die Rede ist.

Die abendliche Runde ums Lagerfeuer, wenn alle gebannt den Tanz der Flammen beobachten und Lieder und Geschichten eine unvergessliche Stimmung erzeugen...

Natur pur auf der Sommerfahrt, wenn in der Gemeinschaft der Sippe die Dinge erlebt werden, von denen noch Jahre später berichtet wird...

Die große Waldlichtung, auf der die Schwarzzelte für die Dauer des Zeltlagers zu einer kleinen Stadt werden, in der sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder von überall her treffen, um zusammen Wettkämpfe zu bestreiten, Geländespiele zu machen, Kontakte zu knüpfen...

Die Arbeit der CPD hat aber auch seine besinnlichen Momente: bei Andachten und Gottesdiensten machen die Pfadis ihren Glauben lebendig, so wie sie ihn verstehen und erleben.

 

 

 




 

 

Das Pfadfindertum hat das Ziel, die Jungen zu lehren,

wie man lebt, nicht zu lehren, wie man still vor sich hinlebt.“

(Baden Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung)