2007

12. und 13. Januar
Christbaumsammlung


 

Die Sippe Chimango (damals: Hannes, Falko,Oli und Jörg) wurde von Fabi und Günni gegründet

 

 

20. Januar
Pfadi-Gemeindehausumbau


 

 

2. - 4. März
Ortsringwochenende in Mettelberg


 

Mit vollgepackten Autos und vielen Pfadis konnte unser Ortsringwochenende am 2. März beginnen.
Seit langer Zeit mal wieder, verbrachten die „Pfadis mit den grauen Hemden“ aus dem Stamm Gleissender Wolf v. Wunnenstein (ab ca. 11 Jahre) und die „Wölflinge mit den grünen Hemden“ aus unserer Meute Schlauer Fuchs (zwischen ca. 8 bis 11 Jahre) ein gemeinsames Wochenende!

Für jung und alt fand sich ein tolles Programm, das vom Basteln von indianischen Regenrohren, über das Herstellen von Gipsmasken und selbstentworfenen Spielen samt Spielfiguren, über actionreiche Geländespiele im Zauberwald der magischen zwei Ringe führte.

Viel Spass und schöne Stimmung fand sich natürlich auch innerhalb des Freizeitheims Mettelberg, in dem von einem verruchten und von hohen Einsätzen geprägten Casinoabend, über das Bauen von Flugobjekten mit zerbrechlicher Eierfracht, Andachten und stundenlangem Singen mit dem heißen Tschai in der Tasse, bis zu einem sehr schönen Gottesdienst am Sonntagmorgen, fast alles vertreten war.

Ich möchte mich bei allen Eltern für ihre spitzenmäßige Fahrbereitschaft bedanken, und denke, dass wir alle mit einem Lächeln im Gesicht auf dieses tolle Wochenende zurückschauen können, und wissen, dass dies nicht das letztes gemeinsame Ortsringwochende gewesen sein wird!

 

 

21. April
1. Altpapiersammlung


 

Bei tollem Wetter sammelten die Sippen Kaiseradler, Rotmilan, Albatros und Küstenseeschwalbe Altpapier in ganz Beilstein und Schmidhausen ein. Die Einnahmen sollen min. zu 50 Prozent dem Gemeindehausumbau gespendet werden.

 

 

 

17.- 20. Mai
Gau-Späheraktion


 

Geniale Späheraktion im Montafon mit einer sagenhaften Schneetour, vielen Refraten und Diskussionen und leckeren Essen, die durch 3 gleich große Teilnehmergruppen, angelehnt an “Das Perfekte Dinner” , gezaubert wurden!

 

 

26. Mai - 1. Juni
GauPfingst- bzw. Expeditionslager 2007 bei Melchingen


 

Auf die Spuren des Forschers McGraney und seiner Suche nach den verborgenen Geheimnissen auf der Schwäbischen Alb begaben sich über 100 Pfadfinder des Gau Sueben zu Beginn der Pfingstferien.
Die drei Forscherteams aus Frankreich (Tübingen & Schwäbisch Hall), England (Stuttgart & Backnang) und Russland ( Tübingen & BEILSTEIN ! ) hatten nur ein Ziel: Zuerst die verwunschenen Runen entziffern und den Schatz zu heben!

Doch auf dem Weg dort hin gab es manche Schwierigkeiten zu überwinden; sei es der strömende Regen, der vermutlich auch den ehrwürdigen McGraney damals zum Tode zermürbt hatte oder den Fluch, der über Nacht das ganze Lager traf.
Für das Gelingen einer Expedition von drei rivalisierenden Nationalitäten, musste zu allererst einmal die Gegend ausgekundschaftet werden, um über evtl. vorhandene Ausgrabungsstätten, Ruinen, Quellen und Einwohner genauestens informiert zu sein.

Alle Informationen und Fundsachen wurden von Ms. Sophie, der noch immer in tiefer Trauer stehenden Witwe, und ihrem Kurator verwaltet.

Mit Hilfe gesammelter Hinweise und den Tagebuchaufschrieben ihres Mannes, zeigte sich sehr bald ein schwieriger Pfad bis zum Heben des Schatzes auf.
Gesammelte Artefakte wurden hetzerisch und emotionsgeladen versteigert; die Nationalitäten zerstritten sich, um später durch unerklärliche Runen auf dem „Goldenen Spaten“ niedergeschmettert zu werden. Die durch vereinte Anstrengungen verbundenen Expeditionsgruppen fühlten sich am Ende jedoch so sehr vereint, dass der unermesslich goldene Schatz am Ende geteilt wurde!

So dürfen wir alle auf ein wirklich schönes, wenn auch wetterextremes, Gau-Pfingst-Lager zurückblicken!

 

 

8. Juli 2007
Bottwartalaktion


 

Da wir schon länger Kontakt mit den uns benachbarten Stämmen hielten und uns dann doch mal näher kennen lernen wollten entstand die Idee für eine Bottwartal-Aktion. So trafen wir uns am Sonntag mit den Pfadis aus Oberstenfeld und Großbottwar auf der Gronauer Platte um gemeinsam einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag miteinander zu verbringen. Zunächst wurden wir in drei gemischte Gruppen aufgeteilt, welche dann Aufgaben bekamen, die es als Stationen, quer im Wald verteilt, zu bearbeiten galt. Als man diese dann, je nach Geschick beim Kartenlesen und Kombinieren, mehr oder weniger schnell gefunden hatte galt es Wasser durch den Wald zu transportieren, einen Tümpel auf einem Seil zu überqueren und Feuer zu machen. Nebenbei musste man noch einige Fragen auf dem „Arbeitsblatt“ beantworten und aufpassen dass einen die streitsüchtige „Pest“ nicht erwischt und von der Erfüllung der Aufgaben abbringt. Leider musste das Spiel dann abgebrochen werden, da für diesen Abend eine Jagd angesetzt war. Trotzdem hatten wir alle viel Spaß bei dem Spiel und ließen den Abend noch gemeinsam grillend und singend am Lagerfeuer ausklingen.

 

 

15. Juli
Ortsringgrilltag 2007


 

Am brüllend heissen Sonntag den 15.7. machten wir uns mitsamt Eltern auf zur Gronauer Platte. Wir trafen uns am Holznasslager in Schmidhausen, von wo aus wir den Marsch antraten. Oben angekommen wurde dann gegrillt und „geschwätzt“, wie es sich für einen Grilltag eben gehört. Leider hatte die Sonne kein Erbarmen mit uns, doch die Hitze ließ sich im Schatten der Bäume aushalten. Es war ein schöner Nachmittag, welcher doch einen Elternabend (Gemeidehausumbau bis min. Dez. 2007) nicht vermissen ließ.

 

 

13. - 15. August
Kanutour Altmühl 2007


 

„Die Lappen hoch, die Anker fort, heute hier und morgen dort…“
Früh am Montagmorgen fuhren wir, zum Teil mit Seesäcken und Plastikeimern gerüstet, ins wunderschöne Altmühltal. Auf Grund der vielen Regenfälle war dieses Flüsschen zu einem netten Strom angewachsen, so dass wir problemlos von Treuchtlingen bis hinab nach Eichstätt in mehreren 3er-Kandadiern paddeln konnten.

Die Sonne begleitete uns all die Tage; um trocken zu bleiben bedurfte es eigentlich nur einer vorsichtigen Fahrweise. Daran scheiterten einige unserer Boote, was natürlich viel mehr Spass als Kummer bedeutete!

Bei Wasserschlachten, wilden Verfolgungsjagden und reißenden Bootsrutschen an den Wehren, verbrachten wir 3 sehr schöne Tage auf der reizvollen Altmühl und ließen jeden Tag mit leckerem Essen und vielen Liedern am Feuer in Mitten unserer Kothen ausklingen.

 

 

21. September
Stammesthing des Stammes Gleißender Wolf vom Wunnenstein


 

Wie jedes Jahr trafen wir uns auch dieses Jahr wieder auf unserer schönen Waldwiese in Söhlbach um frischen Wind in unseren Stamm zu bringen, um uns neuen Herausforderungen und Aufgaben zu stellen und ein Resümee des letzten Pfadi-Jahres zu ziehen.
Freitagabend, nach letzten Aufbautätigkeiten, einem leckeren Abendessen und ein wenig munterem Singen gingen wir im Schweigemarsch zur Ruine Helfenberg um Felix in den Stand des Jungpfadfinders in den Stamm GWvW, Timea in den Stand des Jungpfadfinders im Neuanfang Katharina von Württemberg sowie Antonia und Selli in den Stand des Knappen im Neuanfang Katharina von Württemberg aufzunehmen. Herzlichen Glückwunsch euch!
Am nächsten Tag sollte es dann also ernst werden, nur gab es dieses Jahr einen bedeutenden Unterschied zu den letzten vier Jahren. Nachdem wir die alten Amtsträger entlastet hatten, entstand ein für manche altbekanntes, doch für einige ein doch sehr neues Bild. Wir Jungs waren wieder alleine. Nach vier, sehr schönen und ereignisreichen Jahren im koedukativen Stamm GWvW, waren unsere Mädels bereit, den nächsten Schritt zu gehen und den Neuanfang Katharina von Württemberg zu gründen und hielten somit ihr eigenes Thing ab.
Unser Thing verlief sehr positiv, da sich auf allen Positionen interessante Konstellationen ergeben haben und wir nun alle gespannt sind auf die vor uns liegende Zeit. Unsere neue Stammesführung stellen Fabian Schmitt alias Schabi und Tom Schiller die von nun an auch Ansprechpartner sein werden.

 

 

 

29. September
Bottwartal-Aktion


 

Da wir schon länger Kontakt mit den uns benachbarten Stämmen hielten und uns dann doch mal näher kennen lernen wollten entstand die Idee für eine Bottwartal-Aktion. So trafen wir uns am Sonntag mit den Pfadis aus Oberstenfeld und Gronau auf der Gronauer Platte um gemeinsam einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag miteinander zu verbringen. Zunächst wurden wir in drei gemischte Gruppen aufgeteilt, welche dann Aufgaben bekamen, die es als Stationen, quer im Wald verteilt, zu bearbeiten galt. Als man diese dann, je nach Geschick beim Kartenlesen und Kombinieren, mehr oder weniger schnell gefunden hatte galt es Wasser durch den Wald zu transportieren, einen Tümpel auf einem Seil zu überqueren und Feuer zu machen. Nebenbei musste man noch einige Fragen auf dem „Arbeitsblatt“ beantworten und aufpassen dass einen die streitsüchtige „Pest“ nicht erwischt und von der Erfüllung der Aufgaben abbringt. Leider musste das Spiel dann abgebrochen werden, da für diesen Abend eine Jagd angesetzt war. Trotzdem hatten wir alle viel Spaß bei dem Spiel und ließen den Abend noch gemeinsam grillend und singend am Lagerfeuer ausklingen.

 

 

13. Oktober
Gausportturnier des Gaus Sueben


 

Am Morgen des 13. Oktobers machten sich der Mädchenneuanfang Katharina von Württemberg und der Jungenstamm Gleißender Wolf vom Wunnenstein auf den Weg in Richtung Tübingen, wo das diesjährige Gauturnier stattfinden sollte. Pfadfinder aus Beilstein, Backnang, Stuttgart und Tübingen trafen sich um ihre Kräfte im australischen Rugby zu messen. Während die Beilsteiner Mädchen nur ein Spiel in der Vorrunde für sich entscheiden konnten (25:0 gegen Tübingen) gelang es den Jungs, sich bis ins Finale zu spielen. Leider mussten sie sich im Finalspiel gegen den Titelverteidiger aus Stuttgart knapp geschlagen geben und konnten so aber einen beachtenswerten zweiten Platz belegen!
Für den Abend war ein großes Fest angesagt, denn unser Gau besteht nun schon seit 15 Jahren, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Der restliche Nachmittag wurde also dazu gebraucht, um ein herrliches Essen für den Abend zu zaubern. Nach einem schönen Abendessen und kurz vor dem Erfrieren, denn mittlerweile war es sehr, sehr kalt geworden, stieg die Spannung. Der Grund dafür war die anstehende Feierstunde, in der wir Pfadfiner unsere Aufnahmen feiern. Für den Neuanfang Beilstein, sollten diese Feierlichkeiten dieses mal etwas ganz Besonderes werden. Zum einen wurde Desirée in den Stand des Spähers aufgenommen und zum anderen wurde die Neuanfangsführung und der gesamte Neuanfang von der Gauführung in den Gau aufgenommen und begrüßt und anschließend vom Landesmarkführer aus Stuttgart bestätigt! Mit großer Freude sangen wir an diesem Abend noch lange am Lagerfeuer und genossen den Tschai.
Am nächsten Morgen fuhren die Jüngeren unter uns schon bald heim, die Älteren trafen sich noch zum Gauthing, das im Grunde das selbe ist wie ein Stammesthing, nur eben auf regionaler Ebene. Die Amtsinhaber des vergangenen Jahres legten Rechenschaft ab und wurden entlastet, bevor es zu den Neuwahlen ging. Auch die Beilsteiner Padfinder werden im nächsten Jahr Verantwortung über den Stamm hinaus im Gau übernehmen, so z. B. Tom und Basti, die als stellv. Gauführer gewählt wurden, dafür nochmals alles Gute!
Als wir alle wieder munter zu Hause angekommen waren, wartete schon eine tolle Nachricht auf uns: die Sippe Albatros, die im Sommer auf Fahrt in Schweden war, hatte ihre Fahrtenchronik beim Bundeschronikwettstreit eingereicht und da einen tollen zweiten Platz belegt!

 

 

 

24. November
Andreasmarkt


 

Mit Waffeln, heißem Punsch und Marmelade vom Neuanfang KvW waren wir auch dieses Jahr wieder dabei!

 

 

 

22. Dezember
Waldweihnacht


 

Wie jedes Jahr feierten wir unsere Waldweihnacht zusammen mit dem Ortsring und unseren Eltern.
Dieses Mal zog es uns in den Steinbruch von Oberstenfeld, wo wir bei Früchtetee und Plätzchen beisammen waren.
Bei warmen Feuer und den unglaublich schönen Eiszapfen im Steinbruch verbrachten wir den Abend mit musikalischer Stimmung und einem Rollenspiel der Meute schlauer Fuchs.
Wir bedanken uns bei allen die sich etwas Zeit genommen haben, an diesem eisigen Abend, mit uns eine schöne Waldweihnacht zu feiern.